Suche

Der Schatten des Sultans
Der Schatten des Sultans

gebunden, 540 Seiten

€ 26,00 (D)
lieferbar

ISBN: 978-3-7795-0415-3

Nganang, Patrice
Aus dem Französischen von Gudrun und Otto Honke

Der Schatten des Sultans

Patrice Nganang legt einen erstaunlichen historischen Roman vor. Durch die raffinierte Verbindung aus mündlich überlieferten Geschichten mit den in Archiven dokumentierten Ereignissen wird der Leser unmittelbar an der Frage beteiligt: Was ist wahr? Eine anregende und aufregende literarische Konstruktion von Geschichte! Die junge Historikerin Bertha kommt aus den USA nach Yaoundé, um die Geschichte Kameruns zu erforschen. Hier lernt sie die 80jährige Sara kennen, die bis dato für stumm gehalten wurde und – befragt von Bertha – endlich ihr Schweigen bricht. Sara war als Neunjährige ihrer Mutter entrissen und dem Sultan Njoya als Frau geschenkt worden. Njoya, von 1894–1933 Herrscher des Königreichs Bamum, lebte mit seinem Hofstaat in Mont Plaisant. Einige Jahre konnte sich das Mädchen – als Junge verkleidet – ihrem Los entziehen. Als vermeintlicher Sohn einer Sklavin und später dann doch als eine der vielen Ehefrauen des Sultans blieb Sara am Hof und wurde im Laufe ihres langen Lebens Zeugin eines ganzes Panoramas von Lebensgeschichten. Ihre bisweilen ungeheuerlichen Geschichten von Liebe, Eifersucht, Macht und Tod erzählt Sara nun der Historikerin. Diese recherchiert ihrerseits, überprüft und ergänzt Saras Berichte. So wachsen Überlieferung und Forschung zu einem lebendigen Bild zusammen, dem es gelingt, die Afrikaner kulturell auf Augenhöhe mit den Kolonisatoren zu zeigen.


"Eine Herausragende Lektüre"
LITERTATURNACHRICHTEN

"Ein spannendes Buch, aber auch ein Plädoyer für eine neue Art von Geschichtsschreibung."
NEUE ZÜRICHER ZEITUNG

"Der kamerunische Autor Patrice Nganang erzählt die Geschichte seines Heimatlandes neu und verwebt sie mit zahlreichen Lebengeschichten zu einem Meisterwerk über Politik, Macht, Liebe und die Schönheit der Zivilisation."
WELT-SICHTEN
"Spannend erzählt der bekannte kamerunische Autor Nganang von wichtigen Persönlichkeiten und unbekannten Sklaven, von Kolonialherren und Kolonisierten und lässt eine Vergangenheit vor unseren Augen auferstehen, die an das Leben an europäischen Fürstenhöfen denken lässt."
WELTERNÄHRUNG

"Ein wahrer Schmöker, nicht nur für Afrika-Begeisterte, eine gelungene Verbindung von historischem Wissen und faszinierenden Lebensgeschichten"
EV. BUCHBERATER

"Der meisterhaft konstruierte, vielschichtige Roman mit Bertha als Erzählerin ist ein feines Netzwerk aus bewegenden Lebensgeschichten historischer und fiktiver Persönlichkeiten und Ereignisse um Liebe und Macht, die blühende Kultur des Königreiches Bamum, die Tragödie seines Niederganges sowie die zerstörerischen Folgen des Kolonialismus und der Weltkriege. Fesselnd und anspruchsvoll, realistisch und poetisch, ist der in seiner eleganten, metaphernreichen Sprache wunderschön zu lesende Band eine Hommage des preisgekrönten Kameruner Autors an die Geschichte und Kultur seiner Heimat, vor allem an den modernen und gebildeten Monarchen Njoya, der u.a. ein eigenes Alphabet entwickelte und Schulen gründete."
EKZ