Suche

Young Blood
Young Blood

gebunden, 272 Seiten

€ 22,00 (D)
lieferbar

ISBN: 978-3-7795-0518-1

Mzobe, Sifiso
Aus dem Englischen von Stephanie von Harrach

Young Blood

13 Tage vor seinem 17. Geburtstag schmeißt Sipho die Schule, weil er auf keinen grünen Zweig mehr kommt. Viel lieber hilft er seinem Vater, der im Hof Autos repariert. Sipho ist clever und hat ein Händchen für Motoren, er tunt sie wie kein anderer. Und er träumt vom "Heiligen Gral", einem BMW 325is.
Mit genau diesem Schlitten und in teuren Markenklamotten taucht Siphos alter Kumpel Musa an seinem Geburtstag in der Township auf. Ein Jahr lang war er in Johannesburg, wo er von Ladendieben und Autoknackern gelernt hat, wie man schnelles Geld macht. Jetzt ist er zurück in Umlazi und hat für Sipho ein heißes Programm für die Nacht organisiert. Mit Mädchen, Gras uns Whisky - und einem sagenhaften Jobangebot: Sipho und sein Freund Vusi - ein Schrauber wie er - sollen eine ganze Liste vorbestellter Luxuskarossen stehlen. Mit dem Lohn würden sie sich endlich ihre Wünsche erfüllen können. Alles lässt sich gut an, Siphos "richtiges" Leben beginnt und gleicht einer endlosen Party! Die Beziehung zu seiner Freundin Nana allerdings, die noch zur Schule geht und ihn wirklich liebt, wird auf eine harte Probe gestellt, als das Mädchen erfährt, wie Sipho sein Geld verdient. Als er sich dann mit einer extrem ruchlosen Gang einlässt, um das ganz große Geschäft zu machen, laufen die Dinge plötzlich komplett aus dem Ruder.

Titel der HOTLIST 2015! Die zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen

„Packender Gesellschaftsroman mit Einblick in die Situation Südafrikas"
BOERSENBLATT Leselotse 30/2015

„Mzobe erzählt davon, wie klein, leicht und verlockend der Schritt in die Illegalität sein kann... so intensiv und direkt bekommt man das kaum einmal zu lesen. "
CULTurMAG, Frank Rumpel


„Peter Hammer-Verlegerin Monika Bilstein hat ein Gespür für veritable Literatur. Mit Sifiso Mzobe hat sie einen Debütanten ins Rennen geschickt, der Lebensgefühle in südafrikanischen Townships einfängt und sie mit den großen Sinnfragen verknüpft, dabei aber mit einem unprätenziösen »Ich sag’s wie’s ist«-Erzählstil ebenso wenig die Bodenhaftung verliert wie sein Held Sipho beim Driften mit geklauten Autos.“ BOERSENBLATT

„Kluge, sprachlich sehr überzeugende Literatur.“
Eselsohr, Karin Gruß