Mwangi, Meja

Mwangi, Meja

Vita

Meja Mwangi, 1948 in Nanyuki/Kenia geboren, ging nach dem Abitur zur French Broadcasting Corporation. Seit dem Erfolg seines ersten Romans "Kill me quick" (1973), arbeitete er als freier Schriftsteller, häufig auch als Drehbuchautor in Kenia und Europa. Er wurde u.a. ausgezeichnet mit dem Jomo Kenyatta Award (1973), dem Adolf-Grimme-Sonderpreis (1982), dem Deutschen Jugendliteraturpreis (1992) und dem Wahome Mutahi Literary Award (2008). Im Peter Hammer Verlag erschienen von ihm: „Narben des Himmels" (1992), „Mr. Rivers letztes Solo" (1995), „Die achte Plage" (1997), „Happy Valley" (2006), „Das Buschbaby" (2007), „Big Chiefs" (2009), „Rafiki" (2014) und zuletzt „Tanz der Kakerlaken" (2015).

"Einer der bedeutendsten Autoren Kenias"
EKZ

Website der Autorin/des Autors


Preise und Auszeichnungen

  • Jomo Kenyatta Award
  • Adolf-Grimme-Sonderpreis
  • Deutschen Jugendliteraturpreis
  • Wahome Mutahi Literary Award

Bücher von Meja Mwangi

Autor/in von:

Das Buschbaby
Das Buschbaby

Meja Mwangis Roman um zwei vertauschte Neugeborene liest sich wie das Drehbuch zu einer intelligenten afrikanischen Komödie und wie es sich für eine Komödie gehört, lässt der Autor diese Geschichte mit ihrem zweifelhaften Personal nicht nur versöhnlich, sondern mit einem echten Happyend ausgehen.


Big Chiefs
Big Chiefs

Eine literarische Auseinandersetzung mit dem Völkermord in Afrika, eine Parabel auf die Gier nach Macht, aber auch auf die Kraft der Liebe und des Mitleids. 


Happy Valley
Happy Valley

Meja Mwangi erzählt spannend und mit viel Situationskomik von der Verwechslung zweier Neugeborener in einem Busch-Hospital. Liebevolle Aufmerksamkeit und große Achtung findet er dabei für die eigentlichen Helden der afrikanischen Gesellschaft: die Frauen.


Rafiki
Rafiki

Eine afrikanische Komödie voller skurriler Dilettanten und Frauen, die es leid sind!


Tanz der Kakerlaken
Tanz der Kakerlaken

Roman um einen kenianischen Michael Kohlhaas. Ein echter Mwangi: beißend kritisch, rasend komisch.


Irgendwo ist mehr
Irgendwo ist mehr
Geschichten von Grenzgängen. Eine Anthologie im 50. Jahr des Peter Hammer Verlages

Grenzerfahrungen in Geschichten, Gedichten und Sachtexten.


Warten auf Tusker
Warten auf Tusker

Wenn das Bier fehlt, wird der Messwein zum Segen! Eine afrikanische Komödie.