„Frau auf bloßen Füßen" auf Litprom-Bestenliste „Weltempfänger"

Unter den 7 gekürten Neuübersetzungen aus aller Welt ist „Frau auf bloßen Füßen” von Scholastique Mukasonga. Wir gratulieren der Autorin sehr herzlich!

„Was für ein starkes, schmales Buch! Wir befinden uns im Ruanda der 60er Jahre …Mukasonga begegnet Deportation und Genozid mit beinahe ethnographischem Schreiben und überliefert so die Kultur ihres Stammes, bewahrt die Liebe der Mutter.” Ines Lauffer aus der Jury des Weltempfängers.

Zur Litprom-Bestenliste „Weltempfänger"»

Nominierung KORBINIAN - Paul Maar Preis für junge Talente

Julia Willmann wurde mit ihrem Kinderbuchdebut „Rascha und die Tür zum Himmel" für den diesjährigen KORBINIAN - Paul Maar Preis für junge Talente nominiert, wir gratulieren unserer Autorin sehr herzlich! Die Preisverleihung erfolgt am 15. September, ausführliche Information zum Preis und allen Nominierten finden Sie hier»

Aus der Jurybegründung: „Selten wurde so leise, sensibel in einem Kinderbuch über das Altern erzählt."

Neuer Bücher aus dem Peter Hammer Verlag

Neue Bücher aus dem Peter Hammer Verlag können ab sofort in den Buchhandlungen entdeckt werden! Auch die Jahreskalender 2023 von Wolf und Leonard Erlbruch sind jetzt erhältlich. Alle Neuheiten auf einen Blick finden Sie hier»

 

Doppelte Auszeichnung bei „Die schönsten deutschen Bücher"

Die Stiftung Buchkunst kürt jedes Jahr die 25 schönsten und innovativsten Bücher. 2022 stammen in der Kategorie Kinderbuch gleich zwei der fünf ausgezeichneten Bücher aus dem Peter Hammer Verlag: „Rückwärtsland" von Henning Wagenbreth und „fünfzehn kilo kolibri" von Autor Arne Rautenberg und Illustratorin Katrin Stangl. Unser Dank geht an die Stiftung Buchkunst und unsere herzliche Gratulation an alle Beteiligten!

Ausführliche Information zum Wettbewerb und allen ausgezeichneten Büchern finden Sie auf der Website der Stiftung Buchkunst»
 

„Ellington" ist „Junges Buch für die Stadt" 2022

In Köln begegnet man Enterich „Ellington” bald auf Schritt und Tritt: Das Bilderbuch von Marlies Bardeli und Ingrid Godon ist das „Junge Buch für die Stadt” 2022!

Vom 19.-25. Juni wird es zahlreiche Aktionen rund um “Ellington” geben. Das Junge Literaturhaus und die Stadtbibliothek Köln laden zu allerlei Veranstaltungen rund um ein Bilderbuch ein, das charmant davon erzählt, dass zur Freundschaft auch das Loslassen gehört. Wieder begleitet der Kölner Stadt-Anzeiger die Aktionstage, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfinden.

Eine Veranstaltungsübersicht finden Sie hier», ausführliche Information zum Bilderbuch „Ellington" hier»

Ukrainische „Maulwurf"-Bilderbücher für geflüchtete Kinder

Ukrainische Kinder können jetzt in der Stadtbibliothek Wuppertal die Geschichte „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat” im Bilderbuchkino erleben und auf Ukrainisch anhören und bekommen anschließend das Buch in ihrer Muttersprache geschenkt.
Peter Hammer-Verlagsleiterin Monika Bilstein hat dem ukrainischen Lizenzpartner “Schwarze Schafe” in Czernowitz 200 Bücher abgekauft und als Spende an die Leiterin der Wuppertaler Zentralbibliothek, Susanne Hasenöhrl, übergeben.

Im Rahmen von Bibliotheksführungen für Geflüchtete werden die Bücher an die kleinen Gäste verteilt. Weitere Information finden Sie hier»

Foto: Stadtbibliothek Wuppertal

„Eines Nachts im Paradies" unter den „Besten 7"

Auf der Auswahlliste des Deutschlandfunk „Die besten 7 Bücher für junge Leser" steht im Mai das Bilderbuch „Eines Nachts im Paradies" von Jürg Schubiger und Rotraut Susanne Berner.

„Eine bezaubernde, farbprächtige, heitere, berührende Schöpfungsgeschichte" befindet die Jury. Mehr zum Buch hier»

Deutscher Verlagspreis 2022 für Peter Hammer Verlag

Große Freude in Wuppertal: Der Peter Hammer Verlag ist unter den 66 Gewinnern des Deutschen Verlagspreises 2022!


Wir sind überglücklich und dankbar, nach 2019 und 2020 bereits zum dritten Mal diese wunderbare Auszeichnung zu erhalten. Kulturstaatsministerin Claudia Roth wird am 22. Juni in Leipzig die Preise überreichen. Kriterien für die Auszeichnung sind neben dem Verlagsprogramm das kulturelle Engagement, die Umsetzung innovativer Projekte oder eine besonders hohe Qualität in der verlegerischen Arbeit. Ausführliche Information zum Deutschen Verlagspreis: www.deutscher-verlagspreis.de

Leipziger Lesekompass für Susanne Straßers „Kann ich bitte in die Mitte"

Das Pappbilderbuch „Kann ich bitte in die Mitte" wurde in der Kategorie „2-6 Jahre" mit dem Leipziger Lesekompass 2022 ausgezeichnet!

Aus der Jurybegründung: „Für alle kleinen und großen Bilderbuchliebhaber/-innen, die nach einer witzig-turbulenten Geschichte mit Bezug zum Kinderalltag suchen, die auch noch eine gut verpackte Botschaft bietet"

Susanne Straßer erhält den Leipziger Lesekompass bereits zum viertem Mal, wir gratulieren unserer Autorin sehr herzlich!

Mehr zum Leipziger Lesekompass und allen ausgezeichneten Büchern finden Sie hier»

Nadia Budde gewinnt LeseLenz-Preis 2021

„Eine große Künstlerin und doch ganz ungekünstelt“ – Nadia Budde wird für ihr Gesamtwerk mit dem LeseLenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur ausgezeichnet.

„Ob frivole Schnecken, angeschickerte Hirsche oder sture Kuckucke – die Mimik ihrer meisterhaft entworfenen Wesen spiegelt die uns wohl vertrauten Macken, Marotten und Missgeschicke“, so die Jury, die sich für den treffsicheren Illustrationsstil und intelligenten Sprachwitz der Berlinerin begeistert. Wir gratulieren!

Deutscher Jugendliteraturpreis für Will Gmehlings „Freibad"

Hurra! Will Gmehlings Kinderbuch Freibad gewinnt den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020!

Auch wenn die Preisverleihung durch Preisstifterin Dr. Franziska Giffey in diesem Jahr nur virtuell stattfinden konnte - es war richtig spannend: Das kleine Verlagsteam hatte Autor Will Gmehling nach Wuppertal eingeladen, gemeinsam fieberte man der Juryentscheidung an den Bildschirmen entgegen und anschließend feierte man ganz analog bei Pizza und Wein.

 

Mich lockt die Liebe mit ihren Stacheln

Gedichte

Neue Gedichte der Bestsellerautorin Gioconda Belli aus Nicaragua

Frau auf bloßen Füßen

Hommage an eine ruandische Mutter

Autorin Scholastique Mukasonga setzt ihrer Mutter Stefania ein Denkmal und lässt den Alltag der Tutsi-Gemeinde mit Wärme und Humor wieder auferstehen.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt

Unser Newsletter informiert in angenehmen Abständen über neue Bücher und Veranstaltungen. Hier geht es zur Anmeldung»