Galeano, Eduardo Hughes

Galeano, Eduardo Hughes

Vita

Eduardo Galeano, 1940 in Montevideo/Uruguay geboren, starb 2015 in seinem Geburtsort. Der Journalist, Essayist und Autor unorthodoxer Geschichtswerke war eine Galionsfigur der linken Intellektuellen Lateinamerikas. Für seine literarische Arbeit erhielt er u.a. den Preis der „Casa de las Americas" und den „American Book Award". Er war Ehrendoktor der Universitäten La Paz, Havanna und Neuquén/Argentienen.
 

„Eduardo Galeano - eine Institution Lateinamerikas"
BERLINER ZEITUNG


Preise und Auszeichnungen

  • Preis der Casa de las Americas
  • American Book Award der Universität Washington

Bücher von Eduardo Hughes Galeano

Autor/in von:

Die offenen Adern Lateinamerikas, broschierte Ausgabe
Die offenen Adern Lateinamerikas, broschierte Ausgabe
Die Geschichte eines Kontinents

Das grandios unorthodoxe Geschichtswerk Eduardo Galeanos - nach 36 Jahren in neuer Übersetzung!


Zeit die spricht
Zeit die spricht

In 333 kurzen Geschichten durchquert Eduardo Galeano das Leben und die Zeit. Wie gewohnt verbindet er die Leichtigkeit und Eleganz seiner Sprache mit der unerbittlichen Schärfe der Aussage.


Erinnerung an das Feuer
Erinnerung an das Feuer
Gesamtausgabe

"Erinnerung an das Feuer", Galeanos packende Geschichte des lateinamerikanischen Kontinents, stellt eine neue Form von Geschichtsschreibung dar, die den handelnden und ertragenden, den besessenen und gestaltenden Menschen in den Mittelpunkt stellt. Jetzt als einbändige Gesamtausgabe.


"Ein Epos dieses Erdteils und leicht wie ein Roman." DIE ZEIT


Kinder der Tage
Kinder der Tage

365 kleine Geschichten von Macht und Ohnmacht, zu jedem Kalendertag eine, nehmen den Leser mit auf eine Reise quer durch die Kontinente und Weltgeschichte. Kurios, lehrreich, aufrüttelnd!


Frauen
Frauen

Eduardo Galeano verteidigt die Würde der Frau mit unerhörten Geschichten. Erzählt mit List und Leichtigkeit.


Geschichtenjäger
Geschichtenjäger

Auf den Spuren der verlorenen Erinnerung, der Liebe und des Schmerzes. Miniaturen eines politischen Poeten. Eduardo Galeanos letztes Werk und sein literarischer Nachlass, zum ersten Mal in deutscher Übersetzung.


Illustrator/in von:

Kinder der Tage
Kinder der Tage

365 kleine Geschichten von Macht und Ohnmacht, zu jedem Kalendertag eine, nehmen den Leser mit auf eine Reise quer durch die Kontinente und Weltgeschichte. Kurios, lehrreich, aufrüttelnd!